Sonntag, 5. Mai 2013

Zusatzmotivation für Laufeinsteiger

Als Lauf(wieder)einsteiger brauche ich viel mehr Energie und Motivation, um zu einem Lauf zu starten, als vor meiner Auszeit.
 
Doch jetzt hat meine Motivation zu laufen einen enormen Schub erhalten: Ich trage neu eine Suunto Ambit an meinem Handgelenk.

Seit langem spielte ich mit dem Gedanken, mir eine GPS Laufuhr zu leisten. Doch so richtig überzeugt haben mich diese GPS-Laufuhren eigentlich nie. Zuerst kamen die Garmins. Diese waren sie mir zu gross, zu schwer und zu kompliziert. Zudem war immer wieder einer meiner Laufkollegen unterwegs mit der Uhr beschäftigt, statt den Lauf zu geniessen und am Ende des Laufs waren die Streckenlängen auch nicht genauer als meine Angabe mit dem Fusssensor. Die Werte über Auf-/Abstieg konnte man bei den GPS-Dingern ohnehin gleich vergessen. Dann kam die nächste Generation. Diese waren optisch besser, doch die Anzeigen waren so klein, dass mir unterwegs die Lesebrille gefehlt hätte.


So blieb ich meiner Polar S625x mit Laufsensor treu, obschon ich längst aufgehört habe, meine Läufe mit den Kurven von Herzfrequenz, Auf-/Abstieg, Geschwindigkeit am PC zu betrachten und auszuwerten. 

Doch jetzt bin ich begeistert von der Suunto Ambit. Ich finde die Uhr schön. Sie ist absolut funktionell. Auch ohne lesen der 160-seitigen Anleitung findet man die Hauptfunktionen sofort und kann unterwegs alle interessanten Parameter mit wenigen Klicks auf die Anzeige bringen.


Das Training wird mit wenigen Klicks gestartet. 
Herzsensor und Satelliten werden sehr rasch gefunden und zwar auch dann, wenn 1/2 Dutzend andere Läufer daneben stehen oder der Startort Hunderte von km vom letzten Standort entfernt ist.

Nach dem Training stehen die wichtigsten Daten im Logbuch als Zusammenfassung zur Verfügung.

Scharf finde ich auch die Synchronisation mit movescount.com. Mit dem eigenen Account hat man sofort sein Lauftagebuch mit grafischer Aufbereitung der Daten sowie weitere gerechnete Werte EPOC, Energieverbrauch etc. und selbstverständlich die Darstellung gelaufenen Strecke auf Googlemaps. 

Leider habe ich bis jetzt nur noch nicht herausgefunden, wie man nur einzelne Läufe öffentlich lassen kann. Entweder alle oder keinen. Da ich mir manchmal auch einen Lauf am Freitag von 14:30 bis 16:00 erlaube, kann die Daten wohl nicht lange öffentlich halten. Plötzlich entdeckt dies noch mein Chef!

Sicher ist auf jeden Fall, dass ein solches Gadget eine Zusatzmotivation zum Laufen auslöst. Es macht mir Spass zu sehen, wie der Zählerstand steigt und schliesslich möchte ich ja nicht derjenige in der Stadt sein, welcher am wenigsten Moves aufweist.



Kommentare:

  1. Cool! Jetzt hast du einen Grund, dich für den Winti Halbmarathon anzumelden! Yeah!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Chris
    Ich habe das Gefühl mit einem Halbmarathon nur meine Sehne unnötig zu strapazieren und dabei nicht einmal richtig Gas geben zu können. Ich bin einfach nicht genug fit für einen Wettkampf. Die Strecke einfach nur zu joggen macht für mich keinen Sinn.
    Vielleicht stehe ich aber am Start!

    AntwortenLöschen