Montag, 7. März 2011

Laufen!!

So langsam macht sich das Marathontraining bemerkbar. Ausdauer und Laufgeschwindigkeit steigen an.
Das dies so ist, habe ich am letzten Samstag am frühen Morgen so richtig auskosten können.
Eigentlich stand nach den 28 km vom Donnerstag ein lockerer 10 km auf dem Programm. Doch nach 3 km bin ich einfach schneller geworden und ich habe mich entschieden, einfach zu laufen.
Schon bald laufe ich in gutem Halbmarathontempo vorwärts. Ich konzentriere mich auf meinen Laufstil. Dabei rufe ich die Punkte, welche Chris seinem Artikel der optimale Laufstil beschreibt ab.

Meine Körperspannung stimmt, ich laufe eher auf dem Vorfuss, die Unterschenkelmuskulatur federt ab, die Arme schwingen mit, den Kopf ein kleines Bisschen vor - die Schrittlänge wird etwas grösser - die Pace steigt etwas mehr an - auf den Puls achten - weiter laufen.
Ich frage mich, wann wird es fertig sein, wann muss ich mich zurücknehmen - 1 km, 3 km, 5 km?
Doch auch nach 10 km habe ich die Spannung noch. Auf der leicht gewellten Strecke muss ich in den Anstiegen den Schritt etwas verkürzen und den Armeinsatz etwas erhöhen. Doch die Pace bleibt, ich atme regelmässig - wieder eine Welle unter mir - wieder den Kopf ein klein wenig nach vorn - es wird schneller - Hühnerhaut!!! - den Kopf etwas zurück - das Tempo passt sich an. Ich bin total austariert und kann einfach LAUFEN!

So schön ist Marathonvorbereitung. Für die letzten Wochen heisst es aber auch: Nur nicht übermütig werden. So habe ich mir in der letzten Vorbereitungsphase die Muskelzerrung zu gezogen. Dieses Mal sollt wieder einmal alles stimmen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten