Donnerstag, 3. April 2014

urban boost underground run; Winterthur 2014

Vor einigen Wochen habe ich mich sehr über die Einladung von Adidas zum urban boost underground run gefreut. Insbesondere auch deshalb, dass dieser urban run nicht etwa im urbanen Zürich, sondern in meiner Wohnstadt Winterthur stattfinden soll. Im Allgemeinen kommen den   Zürchern nicht in erster Linie auf die Urbanität, sondern z.B. die deutlich schlechtere Kleidung der Winterthurer/innen  zu sprechen, wenn von Winterthur die Rede ist.

alle Bilder Adidas

Damit dies  bei diesem Anlass nicht so ist,  werden wir von Adidas...





...top eingekleidet und mit den neusten Energy Boost Schuhen ausgerüstet.
Das Boost Material muss man an den Füssen spüren. Theorien nützen nicht viel. Wir machen also eine Runde durch das urbane, aufstrebende Areal Lagerplatz und Werk 1, ...



... laufen dann über die Wylandbrücke am Fusse des Heiligberg entlang zur ....





... kanalisierten Eulach. Dort rüsten wir uns mit Lampen aus. Deutlich unter dem Strassenniveau geht es dann Richtung Bahnhof und ...





...tauchen ein in den rund 700 m langen stockdunkeln Eulachtunnel, unterqueren so den Hauptbahnhof und tauchen beim Wintower unvermittelt wieder auf.


Ein toller Event. Habe mich natürlich auch über das Treffen mit Hugo und Jacqueline und Dani gefreut.

Doch nun zu den Schuh-Facts:




Bereits vor einem Jahr durfte ich am fun tower run in Zürich teilnehmen und habe dort den damals neuartigen Laufschuh Energy Boost kennen gelernt.  Wie angekündigt hat Adidas in der Zwischenzeit eine ganze Reihe Schumodelle mit dem Boost-Material ausgerüstet und für mich gehören heute die Modelle Energy Boost und Supernova Glide zu den bevorzugten Laufschuhen. Nach meinen Schwierigkeiten mit dem Knie und der noch geschwächten Muskulatur habe ich zurzeit alle meine leichten Naturalrunnigschuhe ganz nach hinten ins Gestell verbannt.

Das Modell Energy Boost 2014 wurde u.a. im Fersenbereich leicht überarbeitet und kommt nun blau daher. Die Sohle besteht aber wie bisher aus 70 % Boost-Material und bietet denselben hohen Tragkomfort. Für mich fühlt sich der neue Schuh an, wie mein bisheriges Modell an. Dies spricht auch für die Haltbarkeit des Materials, haben doch meine alten Schuhe mindestens 600 km unter der Sohle ohne dass sich die Eigenschaften beim Laufen anders anfühlen, als beim neuen unverbrauchten Modell.


 Als Nebenprodukt wurde an diesem Anlass auch der Adidas Springblade ausgestellt. Mir ist bei der Ankündigung des Schuhs und bei der Ansicht einiger Youtube-Videos die Frage aufgetaucht, ob solche Schuhe bei Wettkämpfen noch zulässig sind. Nach der Präsentation kam aber relativ klar zum Ausdruck, dass dieser Schuh ein urbanes Lifestyleprodukt und kein Wettkampfschuh ist.
Leider habe ich es verpasst, mit diesem Schuh einige Schritte zu hüpfen.


Der Boost Schuh scheint sich aber nicht nur bei mir klar als Laufschuh etabliert zu haben. Er hat bereits bei verschiedenen Wettkämpfen als 1. die Ziellinie überquert. Soweit werden es meine Boostschuhe wohl nie bringen ;-)



Spannend fand ich auch die neuartige Bekleidungslinie Climachill welche mit einem titanhaltigen Gewebe und Aluminium-Metalleinlagen eine zusätzliche Kühlung erzielen soll und damit auch bei wärmeren Wetter die optimale  Körpertemperaturen gewährleistet.



...oder die...
alle Bilder von Adidas

... urbane Laufuhr
mit Pulsmessung ohne Brustgurt, mit MP3-Player und kabelloser Übertragung von Musik auf die Kopfhörer, mit GPS Touchscreen.
Anweisungen für Trainingsprogrammen   werden mit Vibration oder auf Kopfhörer übertragen und zur Auswertung mit der
miCoach Online-Plattform sychronisiert.

Bin gespannt, ob sich diese Produkte auch so gut in der Praxis bewähren wie das Boost Material.

Kommentare:

  1. Das Tolle ist ja, dass du Leute triffst, zu denen du sonst per Internet Kontakt hast. Und Winterthur ist ja immer eine Reise wert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau. Bist du in Winti am HM auch dieses Jahr wieder dabei?

      Löschen