Donnerstag, 2. Juni 2011

Geschlagen

Den arbeitsfreien Auffahrtstag beginne ich mit einem regenerativen Fatburner und starte bereits kurz nach 07h00. Locker laufe ich von der Stadt durch Wald und Feld. Ich bin gerade im Dättnau am Waldrand und hänge irgendwechen Gedanken nach, als ich plötzlich einen heftigen Schlag an den Kopf bekomme. Ich brauche einige Sekunden bis ich realisiere, dass dies ein Mäusebusshardagriff war.

Dieser setzt auf einen Tannenast über mir. Ich beschimpfe das Vieh wie ein Rohrspatz und schmeisse sogar mit einem Stein nach ihm. Da erhebt der Vogel sich und fliegt weg.

Beeindruckt von der Zielsicherheit und der Lautlosigkeit laufe ich weiter. Jetzt ist mir klar, weshalb im Waidmännischen von "schlagen" gesprochen wird.

Im Schwarzwald hatte ich bereits einmal eine Begegnung mit einem Greifvogel. Damals kam es zu keiner Berührung. Diesmal habe an Schläfe, hinterm Ohr und auf der Kopfhaut deutliche Kratzer.

Chris berichtet von einem solchen Erlebnis mit einem besonders hartnäckigen Exemplar. Er musste gleich mehrere Angriffe abwehren.

Kommentare:

  1. Oh mein Gott,müssen wir von jetzt an mit Helm rennen gehen? :-)

    AntwortenLöschen
  2. Gerade heute dachte ich beim Rennen daran, dass ich genau vor einem Jahr auch mal attakiert worden war. Dass er dich aber gleich noch gestreift hat, ist eher sonderbar. Vielleicht hast du seinen ersten Scheinangriff nicht wahrgenommen oder du warst sehr nahe am Jungtier.
    Das erste Mal kam ich auch etwas in Panik. Jetzt ist das Verständnis für diese Tiere und ihr Verhalten grösser geworden. Würdest du nicht auch nervös, wenn jemand durch dein Schlafzimmer laufen würde? :-)))

    AntwortenLöschen
  3. @adnan
    Auf den Helm kannst getrost verzichten. Die Kratzer werfen höchstens die Frage auf, ob die Starrkrampfimpfung wieder einmal erneuert werden muss.
    @Chris
    Die Scheinangriffe sind viel nervenaufreibender. Ein richtiger Angriff kommt so schnell und lautlos, dass nur Verblüffung übrig bleibt

    AntwortenLöschen
  4. Also meine Exemplare hier sind friedlich. Kann aber auch daran liegen das ich der einzige Läufer bin den sie seit Jahren in unseren Revier treffen. Ich habe bei fast jeden Lauf Kontakt mit den Jungs ( siehe auch meine Statistik - Tierbegegnungen). Ich hoffe es geht bei dir wieder. Übrigens netter Blog.

    Gruß
    Marco the Soulrunner

    AntwortenLöschen