Mittwoch, 18. Mai 2011

Spontaner Longjog

Es galt die längst überfälligen Garantiearbeiten an meinem Auto ausführen zu lassen. Dazu musste ich nach Sursee. Doch schnell stellte es sich heraus, dass diese Arbeiten statt eine Stunde wohl eher drei Stunden dauern werden.
Historischer Rundgang? Zu warm!
3 h Bier trinken? Unmöglich, zumal ich ja nachher noch nach Hause fahren muss!
Was liegt also näher, als den Sempachersee zu umrunden.
Mit ein paar Klicks auf mein iPhone-App gps-tracks ist die Strecke auf der topographischen 25'000er Karte detaiilert geplant und stelle ich fest, dass eine Umrundung der Sempachersees in 3 h problemlos möglich sein sollte. 
Details sind beliebig zoombar


Gesamtüberblick der Runde

Ich freue mich, laufen zu können. Zwar ist meine Ausrüstung gar nicht optimal. Ich verstaue alles Unnötige in meinem Asics Rucksack (Finishergeschenk des letzten Luzern Marathons) und bin froh, dass ich meine Nike free an den Füssen habe. Damit lassen sich die 22 km gut bewältigen.

Die Strecke durch das Landwirtschaftsland von Sursee nach Nottwil und Sempach am andern Seeende laufe ich in gemächlichem Tempo. Die Naturschutzgebiete sind längst nicht so üppig, wie ich dies am Standort der bekannten Vogelwarte Sempach erwartet hätte.

Unterwegs geniesse ich die Freiheit einen solchen See ohne besondere Vorbereitung auf eigenen Füssen locker umrunden zu können. Ich freue mich, dass nicht davon abhalten lasse, dass ich keine spezifische Laufausrüstung trage. Zwar scheuert der Rucksack leicht und sicher ist ein Baumwoll-T-Shirt nicht optimal. In Sempach mache ich eine kurze Pause und fülle mein Wasserfläschchen aus dem Rucksack wieder auf. Dabei blicke ich auf den See und stelle fest, dass Sursee überhaupt nicht zu erkennen ist.
Sursee ist von hier aus nicht mehr zu erkennen

Von Sempach nach Sursee überwiegt Teer und Autobahnlärm. Mein Lauftempo passt sich der hektischen Umgebung an. So komme ich nach ca 2h15 wieder im Sursee an. Damit bleibt sogar noch Zeit für ein erfrischendes Bier (alkoholfrei!).

Kommentare:

  1. Cool. Und das mit den Nike Air Free? Nicht schlecht. Hast wohl starke Füsse, was? Schön, so an einem anderen Ort einen Longjog zu absolvieren...

    AntwortenLöschen
  2. Meine Füsse haben gut mitgemacht. Einen Wettkampf möchte ich aber nicht mit diesen Schuhen machen.

    AntwortenLöschen