Sonntag, 1. Februar 2015

Monatsrückblick

Im Januar habe ich mir endlich wieder Laufeinheiten im Freien zugetraut. Ich bin noch immer vorsichtig. Meist zwickt mein Knie beim Start. Doch mit zunehmender Laufzeit nimmt das Zwicken ab und nach dem 2. km laufe ich mit Genuss. Ich bin erstaunt, dass ich diesmal trotz langer Laufpause auch nach 5 km keinerlei Ermüdungserscheinungen habe. Hier wirkt sich wohl mein regelmässiges Ausdauertraining auf dem Indoorbike positiv aus.
Im Februar möchte ich die Zahl der Laufeinheiten zu steigern, ohne jedoch Umfang (ca. 5 km) und Tempo (ca. 6'30''/km) zu steigern. Dann sollte ich endlich mein Gewicht wieder auf mein früheres Niveau zurück bringen. Im Augenblick bewegt sich dieses wieder in die falsche Richtung. 
Marathon Ambitionen habe ich für dieses keine. Doch möchte ich im Laufe des Sommers wieder so weit sein, dass ich am Lauftraining der Finishers Winterthur teilnehmen kann. Das Plaudern mit andern Läufern im Training vermisse ich auch. Vor einigen Tagen habe ich einen ehemaligen Laufkollegen getroffen und war erstaunt, diesen in Laufschuhen zu sehen. Auch bei ihm wurde bei einer Kniearthroskopie ein Knorpelschaden festgestellt. Sein Arzt hat ihm geraten, ganz auf das Laufen zu verzichten und er hat darauf seine Laufschuhe für rund 2 Jahre nicht mehr hervorgenommen. Jetzt ist er aber wieder seit 4 Jahren regelmässig und beschwerdefrei unterwegs. Es besteht bei mir also durchaus Anlass zu Hoffnung, zumal mir mein Arzt kein Laufverbot sondern eine Laufpause und später Zurückhaltung mit dem Laufumfang auferlegt hat. Er hat zwar klar zum Ausdruck gebracht, dass Laufen nicht das Optimalste für mein Knie ist, dass ich aber durchaus Laufen kann, solange mir dies Spass macht. Jetzt scheint es so, dass der Spass wieder beginnen kann. Das lange Warten hat sich hoffentlich gelohnt!

Keine Kommentare:

Kommentar posten